reflections

20ter Februar



Song: Akon - Lonely

Feeling: bedeckt mit leichtem Nieselregen
 
Da ich seit gestern auf Grund der Margendarmgrippe flach liege, bin so kurz vor verrecken vor Langeweile.
So habe ich auch leider keine amüsanten Stories über Aschenblödel oder einen der anderen Deppen, die dich Gymnasiasten nennen.
Dafür habe ich nun genug Zeit, um meine „Klassenkameraden“ und Lehrer mal genauer zu beschreiben, damit man sich mein ach so interessanten Schulalltag etwas plastischer vorstellen kann.
Ich habe die ganze Klasse einmal in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt;
Die Streberinnen.
Wenn man die sieht und hört, glaubt man, sie leben lediglich für die Schule und wohnen in einer Bibliothek. Ich persönlich finde, dass alle vier ein wenig Ähnlichkeit im Aussehen und Verhalten einem verschreckten Grillenschwarm gleichen.
(Besonders Julia und Karina wackeln und zucken immer, wenn sie im Unterricht was sagen! Zu komisch, ehrlich!)
Dann hätten wir die Möchtegerntussen.
Die sich für so unglaublich trendbewusst halten, nur weil sie von ihren Eltern genug Geld in den Arsch geblasen bekommen, um sich ein paar Klamotten von New Yorker zu kaufen, die die halbe Schule trägt. Dann laufen sie kichernd, wie besoffen, durch die Pausenhalle und denken sie wären so erwachsen, weil sie Kaffee trinken.
Die Mannsweiber.
Die passen eigentlich nicht so richtig ins restliche Bild.
Benehmen sich wie weibliche Clowns und hängen nur mit Nutten und Kerlen rum. Auch frage ich mich, was sie überhaupt auf einem Gymnasium zu suchen haben, wenn sie nichts weiter können, als von anderen abzuschreiben.
Und zu guter letzt wären noch die beiden Außenseiterinnen, die mal mit denen und mal mit denen rumstehen. Nur so, um nicht alleine zu sein.
Bei den Jungs sieht es eig. Fast genauso aus;
Die Streber, die anscheinend nur für die Schule leben.
Die, von denen man nicht weiß, was man von ihnen halten soll und ob sie überhaupt ein Gehirn haben (Dennis, Dustin, Tim und Daniel).
Die Klassenclowns, die sich für so witzig uns cool halten.
Und die schlimmsten sind die Möchtegern, die sich für so unglaublich erwachsen halten, weil sie zwei Bier vertragen aber noch zu Mama unter die Decke kriechen!
 

Das wars dann auch! Eig. nix besonderes wie man sieht, aber das musste mal gesagt werden!

Auch cool ist, dass die Nuss, die sich mein Freund nennt, mal wieder keine Zeit für mich hat. Unter der Woche ja sowieso nicht, da er ja ach so viele Überstunden machen muss und am Wochenende muss er ja seine asozialen Freunde durch die Gegend kutschieren. Aber zum Ficken hat er ja Zeit oder wie? Ne, mein Schatz, nicht mit mir!

Na mal sehen, ob er es neben seinen Überstunden und seinem besoffenen Vater nochmal schafft, mich heute wenigstens per telefon zu kontaktieren!!

Bye, Bye!

20.2.07 16:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung